Kunststoffreparatur

Je nach Schadensbild ist es möglich, mit einem Spezial-Kunststoff und einem Spezial-Gewebe die beschädigte Stelle zu reparieren.

Kunststoffreparatur

Hierbei wird die Schadensstelle von hinten mit Gewebefaser verstärkt und der Schaden mit Spezial-Flüssigkunststoff aufgefüllt. Nach der Aushärtung wird die Stelle verschliffen, feinverspachtelt und anschließend lackiert. Die Stelle ist danach mindestens so stabil wie zuvor.

Erneute Rissbildungen an dieser Stelle können nahezu vollkommen ausgeschlossen werden. Sie haben dadurch keine Einschränkung hinsichtlich der Stabilität, der Optik oder gar einen Wertverlust.

Von aussen wird die Reparaturstelle nicht zu erkennen sein.

Je nach Schadensort und Zugänglichkeit kann es jedoch dazu kommen, dass auch wir das beschädigte Teil zur besseren Zugänglichkeit und für die bessere Verarbeitung demontieren müssen. Das ist dann zwar auch hier etwas kostenintensiver, aber immer noch wesentlich günstiger als ein komplettes Neuteil + Lackierung.